Untergriesbacher Mittelschüler auf den Spuren der Kelten

Geschichte hautnah erlebt

Text/Foto: B. Vogel

Im Rahmen des Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde-Unterrichts besuchten die Klassen 6a und 6b der Mittelschule „Am Hohen Markt“ Untergriesbach das Keltendorf Gabreta in der Nähe von Ringelai. Dort erfuhren sie in einer sehr interessanten Führung viel über das Alltagsleben der Kelten, ihre Landwirtschaft, ihre handwerklichen Fähigkeiten, ihre Art, Häuser zu bauen und über ihren Glauben. In dem fast dreistündigen Rundgang mit zwei Museumspädagogen bekamen die Schüler auf sehr kurzweilige und anschauliche Weise einen lebendigen Eindruck vom Leben der Kelten in unserer Gegend. Sowohl die gesellschaftliche Struktur als auch Informationen zu den Haupthandelsgütern Salz und Metall, zu Glaube, Mystik und Traditionen, zu Stammesfehden, kriegerischen Auseinandersetzungen, Landwirtschaft und Handwerk waren Gegenstand des Programms. Die Schüler hörten fasziniert und gespannt zu. Am Ende durften sie sogar nach keltischer Art Brotteig herstellen, in einem Lehmofen backen und anschließend verzehren.